top of page

CINOFILA ERZIEHUNG – FÜR ALLE HUNDE

Individuelle Wege

„Wir sind es gewohnt, den Hund als jemanden zu betrachten, der gemanagt werden muss, der gemäß unserem Stil auf die Welt gebracht werden muss, ihn korrigiert, wenn er falsch liegt, ihm unsere Art auferlegt, die Regeln zu respektieren Gesellschaft, die ihm nicht gehört, passiv und geduldet, wenn sie nicht stört, aber es gibt auch eine andere Art, mit diesem ganz besonderen Freund zu leben, und die ist das Teilen.

Es ist nämlich möglich, dem Hund die Regeln, Gewohnheiten und Rhythmen der Umgebung, in der er sich dauerhaft oder zufällig befindet, beizubringen und ihm dann die freie Wahl in der Entscheidung über die Anwendungsmethoden zu lassen.

Die Welt des Hundes besteht hauptsächlich aus Gerüchen: Es sind seine Referenzen, seine Eckpfeiler, die Elemente, die sich am meisten vom Hintergrund abheben, um Wege, Einstellungen, zu treffende Entscheidungen anzuzeigen. Es ist daher unvermeidlich, dass es in einer anderen als der menschlichen Dimension lebt, die ihren eigenen Gesetzen folgt, aber ihre Berührungspunkte mit der menschlichen Realität finden kann.

Der Hund neigt von Natur aus dazu, sich an Kontexte anzupassen, Konflikte zu vermeiden, zu erraten, was der beste Weg ist, um akzeptiert zu werden: Sehr oft ist es unser Management, das aus Oberflächlichkeit, Unfähigkeit oder purer Unwissenheit nicht berücksichtigt der natürlichen Eigenschaften einer anderen Art als unserer, um Integrations- und Koexistenzprobleme zu schaffen, die der Hund, wenn er sich frei bewegen könnte, wahrscheinlich ohne Schwierigkeiten lösen könnte.

Aus diesem Grund ist die Entscheidung, zu teilen statt zu verwalten, sehr oft die einzige Möglichkeit, die wir haben, um in Harmonie zusammenzuleben.  (Veronika Papa)

 

Ich finde mich sehr in den Worten von Veronica wieder, tatsächlich finden meine "Hundestunden" genau so statt, in absoluter Achtung vor dem Individuum.

Mehr als „Hundeunterricht“ sind dies gerade Erfahrungen, die darauf abzielen, zu verstehen, was unser Hund uns mitteilen möchte; Indem wir das Verhalten von Hunden beobachten, wie sie kommunizieren (miteinander und / oder mit der Umgebung), wie sie sich bewegen und den Raum um sie herum nutzen, werden wir in der Lage sein, viele Dinge zu verstehen und desto sensibler werden wir für diese Art von Dingen , desto mehr werden wir eine Veränderung bei unserem Hund feststellen.

 

Bei diesen Erfahrungen werden wir versuchen, ihre natürlichen Sozialisationswege so weit wie möglich zu respektieren, ohne uns einzumischen.  

Wir lassen sie so autonom wie möglich miteinander interagieren und minimieren unsere Kommunikation (sowohl verbal als auch nonverbal). Wir werden auch genau darauf achten, wie sich unser Einfluss durch Proxemik, freiwillige und unfreiwillige Bewegungen auswirkt,  Sie werden das Set mit Energie aufladen oder aufhellen.

Die Kommunikation des Hundes ist sehr subtil, aber sehr effektiv,  besonders dann, wenn er sich weit von der Gefahr eines Konflikts entfernt fühlt, also auch in Entfernungen, die uns sehr groß erscheinen werden.

Ich erinnere mich auch, dass Hunde auch auf der Grundlage chemischer Informationen handeln, die sie über den nasalen Vomero-Apparat sammeln und analysieren (ein Verfahren, das ziemlich lange Verarbeitungszeiten erfordert).

Während dieser Erfahrungen werden wir vor allem versuchen, ihre Distanzen und ihr Timing zu respektieren und auch unsere Emotionen genau zu beachten, da sie das Verhalten von uns und den anwesenden Hunden beeinflussen und uns dazu bringen, Bewegungen zu machen, die sich auf das Set auswirken.

Wenn Sie bereit sind, Ihren Hund WIRKLICH zu verstehen und wenn Sie bereit sind, die Welt aus einer anderen Perspektive (seiner) zu sehen, dann ist dies der richtige Weg für Sie!

 

Sie werden mit eigenen Augen sehen, wie die Beziehung und die richtige Kommunikation die beste LEINE sind, um Sie und Ihren Hund in eine ganz neue Welt zu führen, die aus gemeinsamen Entdeckungen und Entwicklungen besteht!

 

Diese Erfahrungen sind unterschiedlich lang

und sie hängen stark von den Reaktionen der Hunde ab.

bottom of page